Fernsehen
 

Zu Ihrer Satellitenanlage bekommen Sie von uns das passende Fernsehgerät, ob Flach ob Breit alles aus einer Hand.
 
Weitere Informationen erhalten Sie gerne auch telefonisch unter 08263/1361 oder per e-Mail an: info@elektro-baeurle.de
 
Kleines Fernseh-ABC:
 

HDTV
 

High Definition Television (HDTV, engl. für hochauflösendes Fernsehen) ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von Fernsehnormen bezeichnet, die sich gegenüber dem herkömmlichem Fernsehen (Standard Definition, SDTV) durch eine erhöhte Bildauflösung auszeichnet.
 
HD ready
 

HD ready („Hochauflösendes Fernsehen-bereit“) ist ein von der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA) Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes Fernsehen (HDTV) wiedergeben können. Das „HD ready“-Logo ist zurzeit das einzige herstellerübergreifende Siegel in Europa, das eine Mindestkonfiguration für HDTV-Equipment ausweist.
 
DVB-T
 

DVB-T ist die Abkürzung für den englischen Begriff Digital Video Broadcasting Terrestrial und bezeichnet die terrestrische (= erdgebundene) Verbreitung der Fernsehsignale in der Atmosphäre. Dieses Format ist nur in Großstädten zu empfangen.
  
Plasmabildschirm
 

Ein Plasmabildschirm ist ein Farb-Flachbildschirm, der das verschiedenfarbige Licht mit Hilfe von Leuchtstoffen erzeugt, die durch von Gasentladungen erzeugtes Plasma angeregt werden. Ein Plasmabildschirm kann bis zu Größen von 304cm (ca. 120 Zoll) in der Diagonalen hergestellt werden und bietet ein helleres, kontrastreicheres Bild mit einem größeren Farbspektrum als TFT-Bildschirme.
 
Flachbildschirm
 

Flachbildschirme wurden zunächst als Flüssigkeitskristallanzeigen wegen ihrer Größe und des geringen Stromverbrauchs in tragbaren Geräten wie Notebooks oder Mobiltelefonen eingesetzt. Der Flachbildschirm besitzt eine geringe Tiefe und besitzt keine Kathodenstrahlröhre. Fernseher und PC-Monitore mit Kathodenstrahlröhren werden zunehmend von Flachbildschirmen mit Flüssigkristalltechnik (LCD-liquid crystal display) oder Plasmatechnik (PDP plasma display panel) abgelöst. Die Bildschirme und Anzeigen bestehen aus Pixeln, Zeichensegmenten oder Symbolen, in denen die Orientierung der Flüssigkristalle mit einem elektrischen Feld gesteuert werden kann. Mit Hilfe von Polarisationsfiltern und einer Hintergrundbeleuchtung wird diese Orientierung sichtbar gemacht. Die daraus entwickelten TFT-Bildschirme (TFT= thin film transistor) enthalten zur Ansteuerung eine Matrix von Dünnschichttransistoren. Sie stellen die zurzeit vorherrschende Flachbildschirm-Technologie dar. Ebenso arbeiten Videoprojektoren mit CD-Modulen.